Katharsis im Kartonformat

Wenn Situationen geschehen, in denen eine_r sich ohnmächtig fühlt – vor allem wenn mehrere davon zusammenkommen – wird manchmal der ganze Panik-Angst-Schuld-Komplex in einen Karton gepackt und möglichst weit nach hinten geschoben.

Wenn der Karton nicht mehr im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, kann er so komprimiert gut unbemerkt da hinten stehen.

Aber manchmal rappelts im Karton.
Und zwar immer dann, wenn etwas auftaucht, das an eine Sache darin erinnert. Dann rappelt gleich der ganze Karton, weil darin alles zusammen gewurschtelt ist und nicht schön sortiert darin liegt.
Dann leuchtet und blinkt die Angst-Panik-Schuld-Aufschrift auf dem Deckel wild auf und wir wollen dass sie ganz schnell wieder damit aufhört;
wir wissen auch gar nicht mehr, was da alles drin ist und was da alles zum Vorschein kommen würde – wollen es gar nicht wissen.
Was soll das blöde Gerappel auch, Schluss jetzt damit!!

Aber manchmal rappelts zu gewaltig und dann stößt vielleicht noch was ungünstig daran und die ganze Kiste fliegt uns um die Ohren und verteilt querbeet alle Inhaltsbruchstücke wild durcheinander und da ist erstmal nix mehr mit zurück ins Eck schieben.

Aber mit etwas Glück und Gunst der Stunde sind wir nun in einer besseren Lage und Verfassung als bei der ursprünglichen Abfertigung.
Dann können wir, wenn der Regen aus Panikstaubteilchen sich langsam wieder abgesetzt hat, die tatsächlichen Aufräumarbeiten angehen und die Erinnerungs-, Erlebnis- und nun vielleicht Erkenntnisstücke ablegen und den Panikstaub aufkehren und rauskippen.

Manche Jahre sind Lagerjahre.

Aber nach und nach lässt mit jeder Katharsis das Rappeln nach.

[0716]

related:
ausnahmsweise heute mal ein Link zu einer guten Zusammenstellung von out of action
.